14 Fragen an Tomasz Kawala, Projektleiter bei FRIMO in Sontra

Tomasz Kawala, Projektleiter bei FRIMO in Sontra, ist leidenschaftlicher Motorradfahrer und das schon seit mehr als 7 Jahren. Nicht selten sieht man ihn auch auf dem Weg zur Arbeit auf einer seiner Maschinen. Wir haben dem Projektleiter von FRIMO 14 Fragen rund ums Motorradfahren gestellt. Mit welcher Motorradklamotte sich Tomasz Kawala niemals auf die Straße trauen würde und welcher Kollege unbedingt einmal hinter ihm Platz nehmen sollte, lesen Sie hier. 

Sind Sie heute Morgen mit dem Motorrad zur Arbeit gekommen?

Kawala: Heute nicht, aber wenn das Wetter passt, dann fahre ich oft mit dem Motorrad zur Arbeit.

Lieber eine sportliche oder bequeme Maschine?

Kawala: Beides gut.

Ihr aktuelles Motorrad?

Kawala: Eine R 1200 GS und eine S 1000 RR

Und Ihr erstes?

Kawala: Das war ein Vor- oder Vorvorgängermodell meiner aktuellen R 1200 GS.

Ihr Traum-Motorrad?

Kawala (lacht): Och, eigentlich habe ich die, die ich haben will.

Was darf bei Ihren Motorradklamotten auf keinen Fall fehlen?

Kawala: Kombi mit Protektoren und Helm.

Und womit würden Sie sich niemals auf die Straße trauen?

Kawala: Mit einer Fransen- oder Warnweste.

Auf dem Motorrad höre ich am liebsten:

Kawala: Von Charts über Rock/Pop. Da ist alles mit dabei.

Wenn ich mit meinem Motorrad auf einem Stau zukomme, dann …

Kawala: …schlängele ich mich vorbei.

Die schönste Motorradstrecke in der Region:

Kawala: In Osthessen gibt es einige schöne Strecken.

Meine längste Strecke mit dem Motorrad:

Kawala: 2014 bin ich von Kroatien bis nach Hause (Bad Hersfeld) am Stück gefahren.

Meine längste Reise mit dem Motorrad:

Kawala: Das war 2011, Urlaub auf Sardinen über Südtirol und Korsika.

Schon einmal geblitzt worden?

Kawala (lacht): Einmal?

Welchen FRIMO-Mitarbeiter würden Sie gerne einmal auf Ihrem Motorrad mitnehmen?

Kawala (überlegt kurz, lacht dann): Der- oder diejenige, der/die sich traut.