Fügen / Kleben

Infrarotschweißanlagen

Hochfeste Verbindungen für großflächige Kunststoffteile mit 3D-Fügekonturen

Thermoplastische Kunststoffe können mittels INFRAROT-Strahlung miteinander verschweißt werden. Dabei wird ein Teil der Strahlung vom Material absorbiert und in Wärme umgewandelt. Dadurch wird die Oberflächenschicht angeschmolzen und die Kunststoffteile werden durch Aufeinanderpressen verbunden. INFRAROT-Wärme wird kontaktfrei übertragen. Die Wärmeeinbringung erfolgt schnell, zielgerichtet und energieeffizient. Leistungs- und zeitgesteuerte INFRAROT-Strahler erlauben einen kontrollierten Schweißprozess. Typische Anwendungen sind z.B. Instrumententafeln, Türverkleidungen, Mittelkonsolen mit komplexen 3D Schweißkonturen. Für luftführende Rohre, Flüssigkeitsbehälter, Tankanlagen, Tankfilter und Gehäuse ist das partikelfreie Schweißen von besonderer Relevanz.

Fügeverfahren im Vergleich:

Je nach Produkt und Anwendung steigen die Anforderungen an die Qualität und Leistungsfähigkeit von Kunststoffverbindungen:

  • Forderung nach Partikelfreiheit, z.B. für luft- und ölführende Bauteile (zunehmend in OEM Normen und Richtlinien geregelt)
  • Zunehmender Einsatz von verstärkten Hochleistungskunststoffen, z.B. glasfaserverstärkte Kunststoffe für Strukturbauteile und Leichtbau
  • Höhere Festigkeiten für sicherheitsrelevante Bereiche
  • 100 % Gasdichtigkeit
  • Verschweißbarkeit unterschiedlicher Materialien
  • Hohe Designfreiheit, d.h. auch Verschweißung komplexer 3D-Geometrien
  • Produktivität, Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz
  • u.v.m.

Anwendungen heute und morgen:

  • Großbauteile, z.B. Instrumententafeln, Türverkleidungen, Mittelkonsolen
  • Teile mit komplexen 3D Schweißkonturen
  • Luftführende Rohre
  • Flüssigkeitsbehälter
  • Tankanlagen, Tankfilter
  • Gehäuse, z.B. Luftfilter- / Filtergehäuse

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Berührungsloses Verfahren
  • Plastifizierung komplexer, dreidimensionaler Konturen
  • Höhere Festigkeiten
  • Partikelfreiheit
  • Absolute Luft- und Gasdichtigkeit
  • Verbindung unterschiedlicher Materialien, z.B. TPE mit PP GF 30
  • Einfache Anlagentechnik; großes Parameterfenster
  • Komplettes Anlagenportfolio vorhanden
  • Alle Werkzeugtypen und Strahlersysteme
  • Zahlreiche Referenzen
  • Know-How über alle Fügeverfahren