Heißluftnieten

Fügen / Kleben: FRIMO Heißluftnieten

 

Nietverfahren finden zum Beispiel Anwendung, wenn Einzelkomponenten zu einem größeren Modul zusammengesetzt werden. Je nach Material oder Materialkombination kommen unterschiedliche Verfahren zum Einsatz.

Mit dem Heißluft- / Warmluftnieten können grundsätzlich alle thermoplastischen Kunststoffe verarbeitet werden. Dabei wird der Kunststoff durch warme Luft erwärmt und plastifiziert, unter Druck verformt und niedergepresst. Die Kühlung erfolgt nach Abschaltung der elektrischen Energie durch Kühlluft. Die Erwärmung der Luft erfolgt mittels Druckluft oder Luftstromerhitzer.

Während der Aufwärmphase arbeitet dieses Verfahren kontaktlos, indem der Nietkopf mit einem Kaltstempel in einer separaten Station ausgeformt wird. Durch die physikalisch ideale Trennung von Aufheizung und Umformung ermöglicht das Heißluft- / Warmluftnieten besonders feste Verbindungen mit einem spielfreien Sitz der gefügten Komponenten.

Anwendungsbereich

  • Türverkleidungen
  • Instrumententafeln
  • Zierblenden
  • Mittelkonsolen
  • Heckklappenverkleidungen

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Einfaches und kostengünstiges Verfahren
  • Geringer Energieverbrauch
  • Unterschiedlichste Materialverbindungen möglich
  • Fremdstoffe wie z.B. Metalle im Kunststoff fixieren
  • Für große Losgrößen geeignet
  • Schnell verfügbare Standard-Nieteinheiten
  • TechCenter mit Versuchsanlagen für unterschiedlichste Anwendungsversuche und Tests zur Verfahrenserprobung und -weiterentwicklung

Ihr direkter Ansprechpartner zum Thema

Detlev Böl
+49 (0) 40 / 5 47 09 67 - 20
boel.d[at]frimo.com