Umbugen

FRIMO Umbugtechnologie

Ökonomisch und effektiv

Als Umbugen bezeichnet man das Umlegen eines Dekormaterials, z.B. Kunststofffolie, Textil, Teppich oder Leder, mit anschließender Besfestigung der Trägerteilrückseite durch ein geeignetes Fügeverfahren (Kleben oder Schweißen). Das Umbugen ist ein Folgeprozess zur Fertigstellung der Bauteile nach dem Vakuumkaschieren, Presskaschieren, Hinterspritzen oder Hinterpressen.

FRIMO hat bereits eine Vielzahl unterschiedlichster Umbugwerkzeuge und -anlagen geliefert. In zahlreichen Projekten für Anwendungen z.B. an Türverkleidungen, Säulenverkleidungn, Kofferraumverkleidungen, Hutablagen, Armauflagen, Mittelkonsolen, Deckeln und Klappen sowie Dachhimmeln wurde die Prozesstechnik für das Umbugen permanent erweitert und optimiert. Die Weiterentwicklung resultierte in neuen, angepassten und ökonomischen Verfahren.

FRIMO Produktportfolio

  • Engineering
  • Prototypen-, Vorserien- und Serienwerkzeuge
  • Einplatzanlagen
    • mit Schwenkobertisch
    • mit vertikalem, elektromotorischem Obertischantrieb, wenn höhere Kräfte gefordert sind
  • Inline- und Drehtischanlagen
    • mit denen sich Zykluszeiten bei hohen Stückzahlen erheblich reduzieren lassen
  • Kombianlagen und -werkzeuge
    • die weitere Prozessschritte in den Umbugprozess integrieren, wie z.B. Stanzen, Schneiden, Montieren, Schweißen, Prägen, Kleben und Fügen, Kühlen, Teileanwesenheit kontrollieren, Barcodelabel aufbringen und lesen etc.
  • Umbugzubehör
    • wie z.B. Handlingsysteme, Förderbänder, Prägestempel, Schneideinheiten, Stanzeinheiten, Clipsmontage, Barcodedrucker, Barcodeleser, Teilekontrollen etc.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Zentralantrieb sowie Einzelantrieb der Umbug-Schiebereinheiten
  • Unterschiedlicher Druckbereich für Umbugbewegung und Klebeandruckphase
  • Beweglich aufgehängte Umbugschieber zur Kompensation von Materialtoleranzen
  • Standard-Umbugschiebereinheiten für modularen Anlagenaufbau
  • Reduzierung manueller Nacharbeiten
  • Umbug mit Kleber oder kleberlos