FRIMO setzt Konsolidierungskurs fort

FRIMO setzt Konsolidierungskurs fort

FRIMO setzt Konsolidierungskurs fort
Die Geschäftsführung der FRIMO Group GmbH informierte am Freitag, 30.10.2009, die Belegschaft und den Betriebsrat der FRIMO Viersen GmbH in Boisheim über die Entscheidung, den Standort Viersen aufzugeben.


Die FRIMO Unternehmensgruppe hat sich in den vergangenen Jahren durch Wachstum und Integration zahlreicher neuer Technologien erfolgreich zu einem Komplettanbieter von Werkzeugen, Maschinen und Anlagen für die kunststoffverarbeitenden Industrien entwickelt. Im Zusammenhang mit einer bereits eingeleiteten Konsolidierungsphase zur nachhaltigen Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit gab die FRIMO Geschäftsführung heute bekannt, dass der Standort in Viersen aufgegeben werden soll.

Konsolidierung und Optimierung des Ressourceneinsatzes

Die Entscheidung zu diesem Schritt erfolgte vor dem Hintergrund einer veränderten Markt- und Wettbewerbssituation, bestehender Überkapazitäten in Europa sowie dem insgesamt gesunkenen Bedarf an Stanztechnologie. Da eine Verbesserung des Marktumfeldes für diesen Bereich derzeit nicht absehbar ist und somit auch mittelfristig nicht mit einer Erholung des seit vier Jahren negativen Standortergebnisses gerechnet werden kann, ist diese strategische Maßnahme zur Konsolidierung und Kostensenkung unumgänglich.

FRIMO hält an Komplettanbieter-Strategie für den globalen Markt fest

Die bisherige Strategie der FRIMO, als Komplettanbieter aufzutreten, d.h. auch weiterhin alle derzeitigen Technologien anzubieten, bleibt hiervon unberührt. Die Technologie-kompetenzen des Standorts Viersen werden deshalb in andere Tochterunternehmen integriert, wobei gleichzeitig auch der Kundenforderung nach verstärkter Lokalisierung auf den globalen Märkten Nordamerika und Asien entsprochen wird. Die laufenden Projekte des Standorts Viersen werden in enger Absprache mit den Kunden geordnet abgeschlossen, wobei dies entweder noch durch den Standort selber oder durch andere FRIMO Unternehmen erfolgen wird.

Interessensausgleich und Sozialplan wird angestrebt

Die Geschäftsführung ist um ein sozialverträgliches Vorgehen bemüht und die Verhandlungen mit dem Betriebsrat sollen kurzfristig aufgenommen werden. Möglichkeiten zur Übernahme von Mitarbeitern durch andere Tochterunternehmen werden intensiv geprüft. Es wird ein Interessenausgleich und Sozialplan für die Arbeitnehmer angestrebt.


Hans-Günter Bayer
Vorsitzender der Geschäftsführung
FRIMO Group GmbH

Kontakt:

Stefan Hörster, Leiter Marketing
FRIMO Group GmbH, Hansaring 6, D-49504 Lotte
Tel: 05404 - 886 650, E-Mail: hoerster.s@frimo.com, www.frimo.com

Anrufen, faxen, mailen:
Ganz wie Sie wollen.

Wie kommen Sie am schnellsten zu uns?
Wer ist zuständig für die Datenübertragung?
Auf diese und andere Fragen finden Sie auf
den folgenden Seiten garantiert die richtige
Antwort.

Am schnellsten erreichen Sie uns unter
Freecall +49 (0) 800 / 3 74 66 43
Fax +49 (0) 54 04 / 8 86 - 3 33
E-Mail: info[at]frimo.com

FRIMO Group GmbH
Hansaring 6
49504 Lotte

Zurück

Ihr direkter Ansprechpartner zum Thema

Martina Schierholt
05404 886-157
schierholt.m[at]frimo.com