PURe Zukunft – Ganz ohne Trennmittel

PURe Zukunft – Ganz ohne Trennmittel

Mit dem PURe Liner bietet FRIMO neue Möglichkeiten und Potenziale für die trennmittelfreie Fertigung von PUR-Komponenten. Da Reaktionskunststoffe eine extrem starke Haftung zu metallischen Werkzeugwerkstoffen aufweisen, erfordert die Verarbeitung geeignete Maßnahmen zur zerstörungsfreien Bauteilentformung. Hier werden bislang Trennmittel, permanente Trennschichten, Trennfolien oder Additive (interne Trennmittel) eingesetzt. All diese Verfahren haben ihre Nachteile. Exklusiv für die Automobilindustrie bietet FRIMO nun mit dem PURe Liner eine saubere und wirtschaftliche Lösung an, ohne Trennmittel in Serie zu gehen.Der PURe Liner ist ein semi-permanenter Werkzeuginliner aus einem selbsttrennenden Kunststoff-Compound. Dieses von der Firma Kunststofftechnik Wiesmayer GmbH in Neustadt patentierte Verfahren wurde von FRIMO hinsichtlich des Frontschäumens (partielles Hinterschäumen von eingelegten Trägern) von Polyurethanen weiterentwickelt.
Der neuartige PURe Liner erlaubt aufgrund der speziellen Materialzusammensetzung niedrige Entformungskräfte und verbleibt nach Entformung in der Kavität.

Der im Spritzgießverfahren ausgeführte PURe Liner ist so dimensioniert, dass er vollflächig in das Werkzeug eingelegt wird. Dort wird er in Position gehalten und kann innerhalb von 15 Sekunden ausgetauscht werden. Durch den Einsatz dieses innovativen Konzeptes kann neben einer Trennmittelstation noch erheblich an Zykluszeit, Personalaufwendungen und weiteren Investitionen eingespart werden. So können je nach Projekt ein oder mehrere Werkzeuge entfallen. Der gesamte Prozess zur Abstimmung eines Trägers und des Trennmittels auf das eingesetzte PUR-System sowie die  weiteren Verarbeitungsschritte wird minimiert.

Ein herausragender Vorteil des PURe Liner besteht darin, direkt im Spritzgießprozess eine Oberflächenstruktur aufzubringen, die sich dann auf das Polyurethanbauteil überträgt. Dies kann zum Beispiel eine sogenannte Kaschiernarbung oder auch eine technische oder lederartige Narbung sein. Der PURe Liner ersetzt jedoch nicht nur Trennmittel oder permanente Trennschichten, sondern wirkt auch als Werkzeugdichtung. Da das Kunststoffmaterial des PURe Liner weicher und flexibler ist als das Werkzeugmaterial, treten in der Praxis wesentlich weniger Leckagen und weniger Überschäumungen auf, was  somit zu geringerer Nacharbeit führt.

Jeder PURe Liner wird projektbezogen individuell entwickelt. Das Einsparpotenzial ergibt sich unter anderem aus dem Entfall von trennmittelbedingten Betriebskosten und umfangreichen Nacharbeiten. Die bisherigen Referenzen zeigen, dass Einsparungen von bis zu 20% gegenüber den herkömmlichen Prozessen möglich sind.

Über FRIMO
Zur FRIMO Unternehmensgruppe gehören weltweite Produktions- und Vertriebsstandorte mit über 1.100 Mitarbeitern in Europa, Asien und Amerika sowie zahlreiche internationale Vertretungen. FRIMO Unternehmen wurden wiederholt für herausragende Leistungen ausgezeichnet. Bereits 15 Mal erhielt FRIMO die als „Kunststoff-Oscars“ bekannten SPE Awards. Auf der JEC Composites wurde FRIMO in 2010 als Partner der Entwicklungsgemeinschaft TTT The Team Composite AG für ein CFK-Trailer Leichtbaukonzept prämiert. Das Angebot der FRIMO für die Kunststoff verarbeitenden Industrien reicht von den unterschiedlichsten Verfahren zur PUR Verarbeitung über das Flexible Schneiden, Stanzen, Pressen und Formen sowie Thermoformen, Kaschieren und Umbugen bis hin zum Fügen und Kleben. FRIMO bietet seinen Kunden hierfür maßgeschneiderte Werkzeuge, Maschinen und Anlagen als Einzel- oder Komplettlösung aus einer Hand.

Kontakt für Rückfragen und weitere Informationen:

FRIMO Group GmbH
Martina Schierholt
Hansaring 6
D-49504 Lotte

Tel.: +49 (0) 54 04 / 8 86 - 1 57
Fax: +49 (0) 54 04 / 8 86 - 51 57
E-Mail: schierholt.m[at]frimo.com

Zurück

Ihr direkter Ansprechpartner zum Thema

Martina Schierholt
05404 886-157
schierholt.m[at]frimo.com